Pfeifenadoption

Ein Orgelbau ist keine billige Angelegenheit, deshalb bedeutet es großes Kopfzerbrechen für die Gemeinschaft, das für den Orgelbau nötige Geld zusammenzubringen. Die POM, als Orgelbaufirma war mehrmals Zeuge ähnlicher Situationen. Die Idee der „Pfeifenpatenschaft“ stammt hierher, mit der wir unseren Kunden Hilfe anbieten möchten.

Es handelt sich hier um ein Programm, was die Möglichkeit dafür schafft, die Kosten eines Orgelbaus selbst aufzubringen. Die Pfeifenpatenschaft handelt von der Gemeinschaft, davon, dass man zusammen aus eigener Kraft für sich eine Orgel bauen kann, die finanziellen Bedingungen  dafür selber schaffend.

Die Orgel, die auch als Königin der Instrumente genannt wird, besteht aus mehreren hundert, sogar aus tausend Orgelpfeifen. Im Patenschaftsprogramm können die Mitglieder der Gemeinschaft durch den Kauf eines Orgelteiles wirklich dazu beitragen, dass ein Instrument gebaut werden kann. Die Gemeinschaften können eine Liste oder einen Pfeifenplan erstellen, der auf ihrer Webseite, in der Kirche/Konzerthalle/Schule platziert werden kann. Es besteht sogar dafür die Möglichkeit, dass später die Namen derjenigen Personen an den Pfeifen zu vermerken, durch deren Hilfe sie „geboren“ werden durften, oder man kann eine Urkunde übergeben, eventuell in anderer Art und Weise die Dankbarkeit erkenntlich zeigen.

Wie unterstützt POM die Gemeinschaften, die sich an sie wenden?

  • sie unterstützt die Gemeinschaften, den Prozess der Pfeifenpatenschaft begleitend
  • gibt fachliche Beratung über die neue zu bauende Orgel
  • kann dabei behilflich sein und darüber Bescheid geben, ungefähr welche Summe benötigt wird
  • gibt fachliche Beratung über den Pfeifenplan und die Liste der Orgelbestandteile.
Deutsch